vom spind zum locker

in der non-territorialen arbeitswelt die vorallem dank der mobilen elektronischen werkzeuge möglich ist, findet sich plötzlich wieder ein möbel aus zeiten in denen man sich die finger noch schmutzig machte. der spind ist ein universaler persönlicher schrank, er findet sich bei der feuerwehr und der autowerkstatt, er stand in reih und glied in der giesserei und man kennt in auch aus der schulzeit und dem sportclub.

heute nennt man dieses möbel locker, hört sich mehr nach büro an und er kann auch etwas mehr. der LO locker ist ein modular aufgebauter schrank, gefertigt wird er in stahlblech, die oberfläche wird in unterschiedlichsten farben pulverbeschichtet. für die agile bürowelt ist der locker eine einfache aber nicht unwichtige sache um eineR organisation den free flow zu ermöglichen.

greutmann bolzern designstudio für lista office

swiss lounges dock e, zürich flughafen

greutmann bolzern entwerfen neue lounges für die swiss

der neue langstreckenflieger der swiss, die boeing 777-330er kam im tiefflug über die piste 16/34 und wurde nach der landung von der flughafenfeuerwehr mit wasserfontänen begrüsst. im anschluss wurden im midfield terminal auch die neuen business-, senator- und first class lounges als preview der presse, fachleuten und ausgesuchten kunden präsentiert. harry hohmeister sprach von einer neuen benchmark.  greutmann bolzern designstudio entwickelte ein neuartiges multi-zonen konzept für die swiss lounges. Die Identität der SWISS definiert sich stark durch Schweizer Werte. Dabei hat das Bewusstsein für Qualität oberste Priorität. Diese soll besonders für den Kunden des oberen Segments erfahrbar gemacht werden. Die von greutmann bolzern konzipierten Räume vereinen typische Elemente der Corporate Identity der SWISS mit einem Architektur- und Design-Konzept, das entspannte Wohnlichkeit vermittelt. Bei der immensen Grösse der Räumlichkeiten war dies kein leichtes Unterfangen. Ziel war es, innerhalb der unterschiedlichen Klassen offene, fliessende Räume zu kreieren, die sich bei Bedarf auch vom Rest abtrennen lassen. Je nach Aufenthaltsdauer und Privacy-Wünschen lassen sich Separees bilden, die quasi Suiten-Charakter haben. Ein Transit-Aufenthalt soll keine Wünsche offen lassen und ein besonderes Erlebnis sein, das in angenehmer Erinnerung bleibt.

fotos: valentin jeck

first class lounge wine bar

zurich-kloten_midfield terminal_swiss senator / business / first class lounges

zurich-kloten_midfield terminal_swiss senator / business / first class lounges

boulevarde lounge senator lounge

boulevarde lounge senator lounge

wohin fliegen im neuen jahr?

im sommer 2014 gewann gb designstudio den wettbewerb für die neuen lounges der fluggesellschaft swiss im dock e. seither arbeiteten wir intensiv am neuen lounge design. der innenausbau ist abgeschlossen, elektriker ziehen die letzten „fäden“, die maler sind nur noch mit kleinem pinsel unterwegs. noch werden möbel in position gebracht, und letzte fehler begradigt. die reinigungsmannschaft ist im dauereinsatz. die testläufe der haustechnik waren erfolgreich, langsam wird der betrieb hochgefahren. im januar 2016 wird es soweit sein. mehr dazu demnächst an dieser stelle. in diesem sinne:

 

wir wünschen allen schöne festtage und ein hochfliegendes 2016!

Write here...

Write here...

die neue POSTOFFICETASCHE

im wankdorf city hat die POST eine neue bürowelt für 1650 mitarbeiter geschaffen. für mobilität im open space sorgt die neue POSTOFFICETASCHE welche greutmann bolzern designstudio exklusiv für die POST entwickelt und designt hat.

alle mitarbeitenden erhalten ihre POSTOFFICETASCHE bestückt mit persönlicher tastatur, laptop und arbeitsmappe. das innenleben, einfach gefaltet aus karton, überrascht mit einer schublade und diversen fächern. das netzartige gewebe ist strapazierfähig und robust. konfektioniert und genäht wird das ganze durch das LERNWERK im aargauischen vogelsang.

am anfang des DESIGNPROZESSES stand die genaue erfassung der anforderungen und wünsche der mitarbeiter. von beginn weg waren im DESIGNTEAM auch die verantwortlichen der POST aus den bereichen CORPORATE DESIGN und FACILITY MANAGEMENT. eine fachfrau aus der textilbranche unterstützte das team bereits im entwurfsprozess. ein interdisziplinäres team unter einbezug der nutzer und kunden waren hier der schlüssel um den genau definierten kostenrahmen und die terminvorgaben erfolgreich einzuhalten.
 

upc cabelcom

the new upc cabelcom workspace richtiareal wallisellen

designer's saturday 2014 // swiss tableware

making of ds14

fundamentals_biennale architettura 2014_the glass is broken

peter ebner, carmen & urs greutmann
the glass is broken
installation at palazzo bembo
7 june- 23 november 2014
La Biennale di Venezia